Escrima – Selbstverteidigungskurse mit Waffen

Wir unterrichten den Umgang mit Waffen zum Selbstschutz in Wien.

Was ist Escrima?

Escrima basiert auf einer philippinischen Kriegskunst, deren Mittelpunkt die bewaffnete Auseinandersetzung darstellt. Traditionell erlernte ein Krieger den Umgang mit Langschwert und Kurzschwert, mit Messer sowie Speer, wobei auch Ringen sowie notwendige Schlagtechniken und Tritttechniken zur Anwendung kamen.

Als herausragende Fähigkeit wurde die gleichzeitige Handhabung zweier Waffen – entweder des gleichen oder auch unterschiedlichen Typs – angesehen, wobei auch alltägliche Gegenstände zur Selbstverteidigung immer wieder zum Einsatz kamen.

Waffenkunst – Umgang mit mittelalterlichen Waffen zum Selbstschutz

Diese beinhaltet die harmonische Mischung aus traditionellen Wurzeln mit ständiger Weiterentwicklung und Anpassung an das Heute.

Eine zielorientierte Struktur bietet jedem Interessierten zum einen zahlreiche Möglichkeiten, sich bei Bedarf auch mit Alltagsgegenständen rasch und effizient zu verteidigen; zum anderen kann jeder in der Waffenkampfkunst ein aufregendes Hobby für sich finden.

Wir trainieren mit Übungswaffen (Rattanstöcken und Holzschwertern), Behelfswaffen (Handtasche, Schlüsselbund, Kugelschreiber, Tageszeitung, usw.) – und als „Highlight“ bieten wir einmal im Monat ein Training mit „echten Klingen“ (handgeschmiedete, ungeschliffene und kampftaugliche Schaukampfschwerter) an, um das einmalige Gefühl der Klingenführung erfahren und erleben zu können.

>> Selbstverteidigungskurs anfragen <<

  • facebook
  • Google Plus