ML-Waffenkampf: vielfältig, abwechslungsreich & alltagstauglich

Waffen werden seit Anbeginn der Menschheit genutzt: entweder, um sich einen Vorteil zu verschaffen oder einen Nachteil (z.B. Stärke oder Körpergröße) auszugleichen.

Reaktion und Schnelligkeit durch Waffentraining
Waffentraining zur Steigerung der Beweglichkeit

In der WTSD wird sowohl der Angriff mit als auch die Verteidigung gegen unterschiedlichste Hieb-, Stich- und Schnittwaffen trainiert. Dabei geht es jedoch nicht nur um den verantwortungsbewussten Umgang damit, sondern wird auch gleichzeitig die Kampf- und Strategiefähigkeit gesteigert und das Bewegungsgefühl erhöht.

Egal, ob es sich um traditionelle Waffen von Wing Chun, aus dem Mittelalter oder der heutigen Zeit handelt: auch die Alltagstauglichkeit ist direkt gegeben. Mit Hilfe von Escrima und dem Konzept von ML-Waffenkampf lassen sich sämtliche erlernte Techniken und Bewegungen eins zu eins auf Gebrauchsgegenstände übertragen.

 

Escrima: Stockkampf und noch viel mehr…

Traditioneller Stockkampf mit zwei Stöcken
Escrima mit zwei Stöcken

Die Grundlage vom ML-Waffenkampf bildet Escrima. Diese philippinische Kriegskunst stellt die bewaffnete Auseinandersetzung in den Mittelpunkt. Traditionell erlernte ein Krieger zuerst den Umgang mit Langschwert und Kurzschwert. Dann folgte Messer sowie Speer, wobei auch Ringen sowie notwendige Schlag- und Tritttechniken zur Anwendung kamen.

Die größte Fähigkeit war, gleichzeitig zwei Waffen verwenden zu können, egal, ob es gleiche oder unterschiedliche waren.

 

Training mit mittelalterlichen Waffen

Mittelalterlicher Waffenkampf in der WTSD
Traditionelle Waffen des Mittelalters

Eine Reise in die europäische Vergangenheit bildet auch unser spezielles Training mit den Waffen aus dem Mittelalter.

  • Blankwaffen wie Schwert, Degen oder Dolch…
  • Stangenwaffen wie Speer, Spieß oder Lanze…
  • Schlagwaffen wie Keule, Morgenstern oder Streitkolben…

… auch die Handhabung dieser Waffen wird ständig geübt und Bewegungsmuster eintrainiert. 

Als besonderes „Highlight“ gibt es einmal im Monat einen sogenannten „Klingentag“. Dabei werden handgeschmiedete, ungeschliffene und für den Schaukampf taugliche Schwerter verwendet. Damit ist es möglich, das einmalige Gefühl der Klingenführung hautnah erfahren und erleben zu können. Zudem ist es ein bemerkenswertes Fitnesstraining :-)!

WTSD-Kreuzritter bei einer Veranstaltung
WTSD Kreuzritter im Einsatz

Erfreulicherweise hat sich aus diesem Training auch eine spezielle Gruppe gebildet: die WTSD Kreuzritter. Diese nehmen bei diversen Mittelalterfesten teil und demonstrieren dort ihr Können. Publikumswirksam treten sie in Rüstungen sowie traditioneller Kleidung auf und liefern sich „Kämpfe“ mit Schwertern, Schilden sowie Streitäxten uvm.

Du liebst die Zeit des Mittelalters mit den Schlössern, Burgen, Rittern und Rüstungen? Willst du den Umgang mit Streitaxt und Schwert erlernen? 

Ja, ich will ein WTSD-Kreuzritter werden

 

Wenn der Schlüssel zur Waffe wird

Ein Schlüssel wird zum Selbstschutz verwendet
Schlüsselbund als Behelfswaffe

Unsere Ausbildungsstruktur ist sehr zielorientiert. Sämtliche Techniken sowie Bewegungsmuster, die mit den Waffen erlernt werden, können auf Alltagsgegenstände übertragen werden. Diese werden dann als Behelfswaffen eingesetzt und bieten im Ernstfall einen wesentlichen Vorteil: größere Reichweite und gesteigerte Wirkung.

Handtaschen, Flaschen, Aschenbecher, Schlüssel, Regenschirme, Handy, Kugelschreiber und vieles mehr werden somit effektiv zum Selbstschutz verwendet. Dies ist sogar eine Notwendigkeit, wenn Angreifer bewaffnet ist.

 

Waffenkampf in der WTSD

Auch für das Waffentraining sind keinerlei körperliche Voraussetzung nötig – und es lässt sich hervorragend mit Wing Tsun kombinieren.

Die Grundlagen werden mit Hilfe von Rattanstöcken und Holzschwertern erarbeitet.

Die "Waffentruppe" in der WingTsun Schule Donaustadt
„Waffenkrieger“ der WTSD

Durch unser Konzept folgen aber sehr schnell unterschiedliche Hieb- und Stichwaffen, sodass jeder Teilnehmer sehr rasch einen effektiven Umgang damit erreicht. Ebenso wird auf Grund der Aktualität und alltäglichen Gefahr der Waffe Messer bzw. Stichwaffe viel Aufmerksamkeit gewidmet.

Trotz der Ernsthaftigkeit dieser Thematik steht aber fest:

  • Auch hier kommt der Spaß, das Lachen und die gute Laune nicht zu kurz…
  • Das Waffentraining verbessert immens dein Distanzgefühl und steigert deine Koordination sowie Fitness…
  • In Einzel- und Partnerübungen verbesserst du deine Geschmeidigkeit und dein Körpergefühl…
  • … und noch vieles mehr :-)!

Traditionellen Wurzeln und ständiger Weiterentwicklung bzw. Anpassung an das Heute: dies verleiht dem Waffenkampf seine besondere Faszination.

 

Waffenkampfkunst ist ein aufregendes Hobby!

Du interessierst sich dafür? Komm vorbei und trainiere mit. Das erste Mal ohne Kosten und Verpflichtung!

Ich bin dabei

Wie bist du auf uns aufmerksam geworden?