Selbstverteidigen mit der Kampfkunst WingTsun

Wir bieten Selbstverteidigung in Wien für Erwachsene, Teenager und Kinder sowie traditionelles WingTsun auf Basis des LeungTing-Systems an.

WingTsun ist…

lt. einer Definition von GM Kernspecht „… eine raffinierte Methode, um unbewaffnete und bewaffnete Angreifer mühelos zu besiegen.“

WingTsun kann aber noch viel mehr sein als eine überaus effektive Selbstverteidigung, wie z.B.

Sinnvolle Freizeitbeschäftigung

Achtsames Körperbewußtsein

Erfüllende Lebensphilosophie

Zugang zum spirituellen Selbst

Von zwei Frauen…

… wurde WingTsun vor ca. 300 Jahren von der Kampfnonne Ng Mui aus dem Shaolin-Kloster und ihrer Schülerin Yim Wing Chun entwickelt, um sich gegen körperlich überlegene Gegner wehren zu können.

Weil körperliche Kraft dabei keine Rolle spielt, ist speziell in der heutigen Zeit diese Kriegskunst prädestiniert für alle, die glauben, dass sie zu schwach sind, um sich wirklich und effektiv wehren zu können (Selbstverteidigung für Frauen oder Kinder).

Lange Zeit im Verborgenen…

… konnte WingTsun auf Grund seiner Effektivität nur von wenigen Auserwählten erlernt werden, es war lediglich in Geheimbünden verbreitet. Erst 1969 gab es die erste öffentliche Vorführung – und dies ist auch ein Grund, warum diese Kampfkunst noch immer relativ unbekannt ist.

Dennoch kann sie von jedermann – ohne besondere Voraussetzungen und unabhängig vom Alter – erlernt werden.

Nur auf den ersten Blick…

… befasst sich WingTsun mit der Selbstverteidigung bzw. dem intuitiven (Re)Agieren bei körperlichen Angriffen (= 1. Ebene).

Viel wesentlicher ist das Umsetzen und Integrieren der in diesem System enthaltenen Prinzipien und Strategien in den Alltag (= 2. Ebene).

Letztendlich hat jeder durch WingTsun auch die Möglichkeit, sich seiner selbst bewusst zu werden (mit allen Persönlichkeitsanteilen), an sich zu arbeiten und dem höchsten Ziel jeder Kampfkunst, der Spiritualität, näher zu kommen (= 3. Ebene).

Verschiedene Schreibweisen…

…von WingTsun weisen nicht auf Unterschiede in der faszinierenden Kampfkunst hin, sondern sind in erster Linie aus markenrechtlichen Gründen der einzelnen Verbände entstanden sind.

Nachfolgend einige Beispiele mit Interpretationen von WingTsun

  • WingTsun ist eine Kampf- bzw. Kriegskunst (und kein Kampfsport), die der reinen Selbstverteidigung dient
  • WingChun ist ein lebendiges System und entwickelt sich ständig weiter
  • VingTsun wird heutzutage weltweit von Eliteeinheiten der Polizei (FBI, SEK, GSG9, RAID, NOCS, …) trainiert und angewendet
  • WingTzun basiert auf Prinzipien und Kraftsätzen und nicht einer Ansammlung von (toten) Techniken
  • WingShun behandelt sowohl die psychologischen Seiten eines Ernstfalles als auch die fünf Kampfdistanzen (Fuß-, Faust-, Ellbogen-, Wurf- sowie Bodenkampfdistanz)
  • WingTsung greift nicht an, sondern nützt die gegnerische Kraft gegen diesen selbst
  • Wing Zun ist ein innerer bzw. weicher KungFu-Stil
  • WingChung ist jene Kampfkunst, die Bruce Lee als 13jähriger fünf Jahre lang bei Großmeister Yip Man gelernt hat
  • Wing Chun ist ein System, welches auf drei Ebenen (Physis, Strategie, Spiritualität) aufgebaut ist
  • Wing Tzun beinhaltet auch philosophische Hintergründe, wie den Buddhismus, Taoismus und Konfuzianismus
  • Ving Tsun baut darauf auf, sich auf seinen eigenen Körper einzulassen, seine eigenen Stärken kennenzulernen und zu nutzen
  • Wing Tsung ermöglicht, sich freier, natürlicher und ohne Angst bewegen zu können…
  • Wing Chung verwendet als Trainingsmethode u.a. ChiSao (= klebende Arme), wodurch der taktile Sinn gefördert wird und sich ein Bereich menschlicher Möglichkeiten erschließt, der für gewöhnlich brach liegt

 

>> Selbstverteidigungskurs anfragen <<

  • facebook
  • Google Plus